Das Comeback von Casey Therriault hat die New Yorker Lions wieder auf die Siegesstrasse gebracht. Mit einem 37:0 Heimsieg gegen den Rivalen aus Kiel wurde nicht nur der vorläufige Tabellenführer der GFL Nord vom ersten Platz gestoßen, sondern die über 5341 Zuschauer erlebten einen neuen Spielmacher, dessen Leistungen in jeder Weise vergleichbar mit denen des Vorjahres waren.
Es hätte für die 1505 Zuschauer im Münchner Dantestadion beim Rudy Project Game Day der Munich Cowboys spannender nicht laufen können. Beim bayerischen Duell der Munich Cowboys gegen die Allgäu Comets setzten sich die Hausherren nach einer grandiosen Aufholjagd in den Schlussminuten mit 29:26 durch. Mit Tyler Davis spielte zum ersten Mal ein weiterer US-Import für die Munich Cowboys.
Am Samstag wollten die Bandits ihre beiden Europameister, Lars Imberg und Danny Washington, gebührend zurück auf dem Feld begrüßen - umso größer war entsprechend die Entäuschung, dass keiner von beiden aktiv ins Spielgeschehen eingreifen konnte.
Football mit dem Qualitätssiegel "nichts für schwache Nerven" bekamen die rund 750 Zuschauer am Sonntag im Georg-Gaßmann-Stadion geboten. Dabei soll nicht unterschlagen werden, dass es teilweise, vor allem in Bezug auf beide Defense Formationen, kein wirklich erstklassiger Football war, jedoch war die Chronologie des knappen 51:49 Erfolges der Mercenaries zum "Raynet Family Gameday" an Spannung kaum noch zu überbieten.
Einen klaren 62:20-Heimsieg konnten die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag im Haller Hagenbachstadion gegen die Franken Knights aus Rothenburg o.d.T. feiern. Zuvor wurden die Haller Europameister geehrt und Johannes Brenner als aktiver Spieler verabschiedet.
Vor 27.000 Zuschauern im Ernst Happel-Stadion schlägt Team Germany Österreich in der zweiten Overtime mit 30:27.
Nach einem von der Defensive geprägten Spielbeginn brachte Niklas Römer Deutschland 2:37 min vor Ende des ersten Viertels mit einem Touchdown 7:0 in Führung.
Hart erkämpfter Sieg für Deutschland bei der Football-EM in Österreich: Der Titelverteidiger hat das Finalticket gelöst. Der Topfavorit behauptete sich in St. Pölten beim Spiel gegen Schweden knapp mit 52:40 (28:12).
Deutschland macht mit einem eindrucksvollen Auftaktsieg bei der Eat the Ball Football EM einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung.
Die „Men in Black“ schlagen Finnland mehr als deutlich mit 47:7.